Geschichte

1986 beschloss das Stift Seitenstetten die Bewirtschaftung der eigenen landwirtschaftlichen Flächen einzustellen und die Flächen zu verpachten.

Als „Zuckerl“ für den Pachterhalt der Flächen wurde die Seitenstettner Fernwärme gegründet (damals noch Einzelunternehmen Karl Latschenberger) um die Gebäude des Stiftes mit Wärme zu versorgen. Seitdem wird das Stift Seitenstetten von uns mit Wärme versorgt. In den Jahren danach wurden laufend immer mehr Objekte an unsere Fernwärme angeschlossen.

2015 wurde aufgrund des hohen Alters und der zu klein gewordenen Anlage eine neue Heizzentrale gebaut.  

2018 wurde nach dreijähriger Planungszeit in der Gemeinde Ertl ein weiterer Standort mit einem 500 kW Biomassekessel errichtet. In der ersten Ausbaustufe wurden 24 Haushalte an die Fernwärme angeschlossen.

Planungsfirma Ringhofer & Partner